21. Juli 2017

von Nele Burkhardt, 11 Jahre

Die ersten Elefanten, die vor ca. 55 Jahren in den Magdeburger Zoo kamen, hatten noch nicht mal ein eigenes Zuhause. In den ersten drei Jahren brachten die Tierpfleger sie in Lagerhallen auf dem Zoogelände unter, weil man einfach nicht auf sie vorbereitet war. Tagsüber wurden sie im Zoo von ihren Pflegern Spazieren geführt – cool oder? Aber heute natürlich gar nicht mehr vorstellbar.
Dann lebten sie in einem neu gebauten Dickhäuterhaus zusammen mit Nilpferden und Nashörnern. Heute würde man auch dieses Haus viel zu klein und nicht artgerecht finden. Aber zum Glück ist diese Situation für die tollen Tiere nun vorbei. Denn sie sind endlich umgezogen. Ihr neues Zuhause ist um einiges schöner, viel natürlicher eingerichtet und vor allem draußen hat es sich maximiert. Es gibt alles was ein indischer und ein afrikanischer Elefant eben so benötigen: Viel Wiese, die Möglichkeit zu baden und andere kleineTiere, denen sie in ihrer natürlichen Umgebung auch begegnen würden und die jetzt auch nach und nach hierher umziehen.

Zum neuen Africombo 2, so heißt die Elefantenanlage, die in diesem Sommer eröffnet wurde, kommt man, wenn man einfach zum alten Dickhäuterhaus geht. Zuerst geht man an dem großen offenen Gelände entlang und sieht hier schon die vielen anderen Tiere, die jetzt auch hier leben. Dann geht’s ins neue Elefantenhaus. Im Innenbereich ist eine kleine Ausstellung, die man sich anschauen kann. Gleich als erstes sieht man eine lebensgroße Elefantenplastik. Aber die sieht nur von der einen Seite ganz normal aus. Auf der andere Seite sind die Organe und der innere Bau des Elefanten eingezeichnet. Geht man weiter, sind ganz viele Sachen mit Elefanten ausgestellt: Tassen, Hemden, Krawatten, Stofftiere usw., weil der Elefant ja bei vielen Menschen auch eine beliebte Sammelfigur ist und Glück bringen soll. Außerdem gibt es Elefanten mit ein paar eingebauten Klappen, hinter denen interessante Informationen zu den Tieren zu finden sind. Wer möchte, kann sich am Eingang des Zoos übrigens auch einen kleinen Flyer mit einer Zooralley geben lassen und dann hier Fragen dafür beantworten.

Von einem der Tierpfleger habe ich erfahren, dass der Zoo nun gerne afrikanische Elefanten züchten will. Dafür möchten die Tierpfleger gern weitere Elefantenkühe und einen Bullen nach Magdeburg holen. Aber das ist momentan gar nicht so einfach, weil es Elefanten ja nicht einfach so im Supermarkt zu kaufen gibt. Aber toll wäre so ein Elefantenbaby ja schon!

Ich bin froh, dass es den Elefanten unseres Zoos jetzt endlich richtig gut geht. Und so soll es auch bleiben!

 

 

Falls du mal eine richtig interessante Idee brauchst, damit du am Samstagabend nicht gelangweilt vorm Fernseher verbringst, kommt hier mein Vorschlag:

Am 20.05.2017 ist die 12. Lange Nacht der Wissenschaft in Magdeburg. Beginn ist um 18:00 Uhr und die meisten Angebote enden um Mitternacht. Was auf jeden Fall sicher ist, dass du dort jede Menge tolle Dinge erleben, interessante Sachen erfahren und ganz viel selbst ausprobieren kannst.

Im Internet unter  kannst du dir die Programme der vier Routen ganz nach deinen Wünschen filtern und anzeigen lassen. Bei diesem vielfältigen Angebot ist es schwer sich zu entscheiden, aber mehr als fünf bis acht Veranstaltungen an diesem Abend sind nicht schaffbar. Die Veranstaltungsorte sind über die ganze Stadt verteilt und kostenlose Shuttlebusse fahren die ganze Zeit zwischen den einzelnen Veranstaltungsorten hin und her.

Falls du kein Internet hast, kannst du dir auch einen Pocketplaner besorgen. Diese findest du in Magdeburg und Umgebung, z.B. in Cafés oder teilnehmenden Institutionen.

Für jeden Geschmack gibt es etwas zu erleben. Je nachdem ob du lieber selbst etwas erforschst oder ob du dir lieber Vorträge anhörst. Falls du zwischendurch Hunger bekommst, gibt es eine kulinarische Meile am Wissenschaftshafen.

Um sich bei all den vielen spannenden Angeboten einen groben Überblick zu verschaffen sind alle Programmpunkte in 4 Routen eingeteilt: Hans-Grade, Werner-von-Siemens, Otto-von-Guericke und Wissenschaftshafen.

Ich persönlich bin schon viele Jahre dabei, da das Angebot sehr vielseitig und vielschichtig ist. Nun wünsche ich die eine schlaflose und interessante Lange Nacht der Wissenschaft.

 

von: Nele Burkhardt

Baden gehen,Tiere entdecken, leckere Speisen essen und trinken, total coole Wasserrutschen rutschen, schöne Mitbringsel kaufen, im Whirlpool baden, Tropisches erleben, mit einem Heißluftballon fliegen und Spaß haben – das ist doch echt was Tolles – oder?! Alles zusammen an einem Ort kannst du im Tropical Island erleben!!!! Wenn du auch dort hin willst, dann musst du deine Eltern fragen, denn eine Autofahrt ist erst mal nötig. Um dort hinzufahren, muss man einen weiten Weg zurück legen. Über eineinhalb Stunden ist man von Magdeburg aus unterwegs. Aber wenn man erst einmal dort angekommen ist, hat sich der ganze Fahrtstress wirklich gelohnt. Dann geht es in die Umkleiden. Dort siehst du schon die tropische Einrichtung. Und bist du erst einmal in der großen Halle, dann merkst du, dass es kein Schwimmbad ist, sondern ein Tropisches Paradies mit viel Wasser. Du wirst drei Wasserrutschen sehen. Ganz oben eine Blaue, dann eine Gelbe und dann eine Rote. Es gibt dort natürlich auch noch andere Rutschen. Zum Beispiel zwei Rutschen mit einem Tunnel. Es gibt auch einen Wasserfall unter dem du hindurch tauchen kannst. Und im Babybecken gibt es viel Spiel und Spaß für die ganz Kleinen. Wenn du auch das Tropischste des Ganzen sehen möchtest, dann musst du in den Urwald gehen. Man sieht unter anderem Fische, Flamingos und Vögel. Den Urwald kannst du aber auch in einer gemütlichen Heißluftballonfahrt von Oben angucken. Entweder du stehst dabei in einem Korb oder du sitzt und hast keinen Boden unter den Füßen. Nach dem ganzen Spaß hast du bestimmt etwas Hunger und Durst. Essen und Trinken bekommst du hier auch. Allerdings muss man sagen, dass das etwas mehr kostet. Es ist aber viel zur Auswahl.
Das Tropical Island ist ein wirklich tolles Schwimmparadis. Mit den Freizeitbädern in Magdeburg und der Umgebung kann man es überhaupt nicht vergleichen. Deshlab lohnt sich ein Ausflug dorthin wirklich sehr.

Eintrittspreise:

Erwachsene: 36,00 Euro
Erwachsene ermäßigt: 31,00 Euro
Kinder von 6 bis14 Jahren: 28,50 Euro
Kinder unter 5 Jahren müssen nichts bezahlen.

 

 

27. Januar 2016

Der Goldene Spatz ist ein Kindermedienfestival, in dem Kinder- und Jugendfilme gezeigt werden. Es werden aber nur die Kinderfilme bewertet.

Insgesamt 16 goldene Spatzen werden verliehen. Es gibt mehrere Kategorien. Der Abräumerfilm des Jahres 2015 heißt „Shana the Wolf’s Music“. Mit drei goldenen Spatzen (inklusive des gekoppelten Preises bester Film/Regie) setzte er sich an die Spitze. Das Filmfestival fand in Erfurt und Gera statt, beide Städte liegen in Thüringen. Dort hatten manche Filme ihre Premiere, das heißt, sie wurden zum ersten Mal gezeigt.

Eine Premiere hatte zum Beispiel „Rico, Oskar und das Herzgebreche“. Dieser Film ist im Sommer 2015 in die deutschen Kinos gekommen. Ich verrate dir ein bisschen was: diesmal geht es für Rico und Oskar um die Wahl der Beweise. Sie sind mal wieder einem Verbrechen auf der Spur und für Rico steht diesmal sehr viel auf dem Spiel, denn seine Mutter wurde in eine Verbrecherbande gezogen. In der Kategorie Minis hat der Film „Weil ick mich so freue“ gewonnen. Erwähnenswert sind noch die Gewinner der Kategorie Animation „Oops, die Arche ist weg“ und bei den Dokumentationen „Schau in meine Welt – Aman und das Land am Ende der Straße“. Ich habe noch viele weitere Filme gesehen, die aber nichts gewonnen haben. Weitere Kategorien waren Serie/Reihe, bestes Drehbuch, beste Regie (an den Preis bester Film gekoppelt), beste SchauspielerIn.

Ich selbst war in Erfurt im Cinestar, dort wurden alle Filme gezeigt. Es waren auch sehr viele Stars dabei z.B. Anton (Darsteller von Rico, „Rico, Oskar und das Herzgebreche“) oder Lorenzo (Darsteller von Max, „Winnetous Sohn“). Viele Regisseure und ein paar andere Mitarbeiter, die ebenfalls hinter den Kulissen mitgearbeitet haben, waren da. Mich hat auch überrascht, dass es auch einheimische Einsendungen gab, also auch aus Erfurt. Wie „Schloss Einstein“, das gerade in Erfurt gedreht wird. Von der Serie waren sehr viele Darsteller da, die Folge 844 wurde im Kino gezeigt.

spatzlogo_goldDie Jurys waren MDR-Jury, Online Game Jury und die Kinderjury. Die Kinderjury besteht aus jeweils einem Kind pro Bundesland und Kindern und Kindern aus anderen deutschsprachigen Ländern. Es gibt aber auch andere Wege gratis an den Türstehern vorbeizukommen. Das sogenannte „Filmfloß“. Dort werden nach dem Festival von jedem Filmfloßteilnehmer Filmkritiken geschrieben. Am „Filmfloß“ können Kinder aus Magdeburg, Burg und Umgebung teilnehmen. Willst du mehr über das Filmfloß wissen, dann melde dich bei Juliane Epp von der LAG Jugend und Film. Man erreicht sie unter juliane.epp@fjp-media.de.

Der Höhepunkt war die Preisverleihung, die im Theater Erfurt statt fand. Die Atmosphäre dort war sehr angespannt, denn jeder wollte gewinnen. Nachdem die Preise verliehen wurden, fand die After-Show Party (Feier nach der Veranstaltung) statt. Dort gab es ein Buffet, Musik und Getränke.

Laut meinen Informationen reist der goldene Spatz um die ganze Welt und ist an seinem Geburtstag wieder in Gera und Erfurt anzutreffen. 

Autor: Timo Schultze

Nenne mir einen Computerspieler, der es nicht kennt: Minecraft!!! Ein Spiel, das 2009 entwickelt und anschließend von der Spielefirma „Mojang AB“ weiterentwickelt wurde. Du kannst dich dreidimensional bewegen und viele verschiedene Blöcke abbauen und setzen. Das ist natürlich noch lange nicht alles: Da gibt es auch viele verschiedene Monster, die dich angreifen wollen, gegen die du dich aber mit Waffen und Werkzeugen wehren kannst, die du dir selbst herstellen musst. Harmlose Tiere gibt es auch.

Es ist ein Spiel, indem es zwei beziehungsweise drei Modi gibt:

1. Der Überlebensmodus:
Baue Rohstoffe ab, stelle dir aus ihnen Werkzeuge und Waffen her, baue dich auf und besiege den riesigen End-Drachen!!!

2. Der Kreativmodus:
Du hast freien Zugriff auf alle Blöcke, Werkzeuge, Dekorationen etc., bist unsterblich und kannst fliegen. Außerdem zerstörst du jeden Block mit einem Schlag. Der Sinn dieses Modus besteht IMG_0366darin, Gebäude, Schaltkreise und etc. nachzubauen.

3. Hardcormodus (Dieser Modus ist so ähnlich wie der Erste, nur das man nur einen Versuch hat.)

Die Grafik bei minecraft ist leider etwas unscharf (alles ist viereckig!). Du kannst dir jedoch sogenannte texture packs herunterladen, die das Design verändern und du kannst dein Aussehen (skin) online ändern. Du kannst auch online auf Servern spielen, mit anderen zusammen. Sehr zu empfehlen sind auch Mods, die neue Funktionen ,Tiere und Werkzeuge hinzufügen. Das Spiel an sich kann man sich auf jeden PC gratis downloaden (herunterladen), jedoch braucht man einen Account der 19,95 Euro kostet. Es gibt oft neue Updates, in denen neue Figuren, Funktionen und Steuerungen vorkommen. Sie sind sehr zu empfehlen, da man durch sie in einer relativ großen Freiheit spielen kann.
Innerhalb von nur drei Jahren eroberte Minecraft ganz Deutschland. Eine Umfrage in meiner Klasse ergab, dass 24 von 28 Kindern Minecraft spielen.

Es gibt sogar Leute, die ins Internet stellen, wie sie spielen. Das nennt man Let’s plays. Ein sehr berühmter Let’s-Player ist „Dner“. Er spielt sehr oft und stellt regelmäßig Videos online. Wer einen Eindruck haben will, muss sich seinen Youtube-Kanal anschauen.Ein Video direkt zu Minecraft findet man unter www.minecraft.net.

 

Grafik: 2,5 von 5 Blöcken
Preis: 3 von 5 Blöcken
Spielidee: 5 von 5 Blöcken
Level: – (es gibt keine Level)
Wiederspielwert: 4 von 5 Blöcken
Spielspaß: 5 von 5 Blöcken

Gesamtergebnis: 4 Blöcke und damit absolute Kaufempfehlung!

 

 

Ein bericht von Anton Schanz.
Quellen: Freunde, Wikipedia, Erfahrung und Youtube

12. Januar 2012

Womit soll man Rodeln, wenn man keinen Schlitten oder Porutscher besitzt?
Ganz einfach! Jeder hat es im Haushalt, aber meistens liegt es nur im Müll rum. Na klar, Tüten! Aber Tüte ist nicht gleich Tüte. Mit jeder Tüte kann man unterschiedlich schnell rutschen, genau wie jede Flasche einen unterschiedlichen Klang hat. Am besten lässt es sich mit dem Gelben Sack rodeln. Aber Achtung! Der Gelbe Sack ist besonders dünn und kann deshalb sehr schnell reißen. Man kann aber auch mit Aldi- beziehungsweise Lidltüten gut rodeln. Sie sind etwas stabiler gebaut und man kann sich gut am Tragegriff festhalten. Daher eignen sie sich auch gut zum „ Snowboarden“ (auf der Tüte stehend rodeln). Aber nicht übertreiben, denn dann kann man sehr schnell mit einer Gehirnerschütterung im Krankenhaus landen. Nach Silvester eignen sich auch die Verpackungen der Raketen sehr gut, da sie eine sehr glatte Oberfläche haben. Aber nie mit Papiertüten rodeln, denn die weichen sehr schnell auf und dann sitzt man nur noch auf dem Po.

12. Januar 2012

Wenn mit den Weihnachtsferien der Winter den Schnee nach Magdeburg bringt, ist es Zeit zu Rodeln. Auf der Karte findet ihr tolle Bahnen. Und die MAGDEWOOD-Redakteure stellen euch ihre Lieblingsstrecke vor.

NEUSTÄDTER FELD/THIETMARSTRASSE (CARSTEN) Auf der Bahn im Neustädter Feld gibt es viel Platz zum Rodeln. Dort ist es meistens sehr voll. Es können viele Kinder nebeneinander fahren. Auch für Kleinere ist die Bahn geeignet. Ein Erlebnis ist es, weil die Bahn sehr steil ist und es am Schluss einen Graben gibt, über den man mit ordentlichem Schwung rüberfliegt.Die Rodelbahn liegt nahe der Autobahn und der Star-Tankstelle.

NEUSTÄDTER FELD/FLORAPARK-GARTEN (JONAS) Die Rodelbahnen sind im Floraparkgarten auf dem großen Berg in der Mitte. Hier gibt es mehrere Bahnen, eine ist ziemlich huckelig, eine andere sehr steil. Die Bahnen sind sehr lang. Meistens ist es sehr voll. Es sind kleine und größere Kinder da.

ALTE NEUSTADT/GESCHWISTER-SCHOLL-PARK: (LUCIA) Es gibt drei Bahnen. Die erste Bahn (links) ist ziemlich steil und man landet meistens im Gebüsch. Dennoch ist der Spaßfaktor ziemlich hoch, da sie ziemlich schnell ist und nicht gerade verläuft. Die zweite Bahn (Mitte) ist die „Hügelpiste“ und nach maximal zwei Fahrten ist der Po angeschwollen. Der letzte Hügel ist am größten und es fühlt sich an, als würde man fliegen – nur mit einem großen Aufprall bei der Landung.Die dritte Bahn (rechts) ist die für die etwas Jüngeren und für die nicht so Mutigen. Sie ist ziemlich lang , aber dafür auch nicht so steil. Zu zweit wird es dennoch zu einer lustigen Fahrt für Fortgeschrittene.

HERRENKRUG/ELBAUENPARK (TIM) Es ist ein schönes Erlebnis hier herunter zu Rodeln. Man hat meist viel Platz zum Rodeln, man braucht auch nicht lange warten, weil nicht so viele Kinder da sind (der Elbauenpark kostet ja Eintritt). Es können auch kleine Kinder auf diesem Rodelberg rodeln, sogar meine Eltern trauen sich hier.

12. Januar 2012

Karate kommt ursprünglich aus Japan, es gibt aber auch chinesisches Karate. Karate wurde von Soke Kimura erfunden, der jetzt aber leider schon tot ist. Karateschüler und –schülerinnen werden Karatekas genannt. Die Trainingsstätte für Karate heißt Dojo.

Wenn man zum Karate geht, verbeugt man sich aus Respekt vor den Trainingspartnern. Wenn man aber als erstes kommt, verbeugt man sich auch. Das ist das Zeichen, dass jetzt nur noch Karate zählt, dass man jetzt nur noch an Karate denkt. Alles andere ist jetzt unwichtig, denn bei Karate zählt Konzentration, Disziplin und Höflichkeit.

Wie gut jemand Karate kann sieht man an der Farbe seines Gürtels. Dabei unterscheidet man zum einen zehn Schüler-Gürtel, den sogenannten Kyu (in den Farben Weiß, Gelb, Orange, Grün, Blau, Violett, drei mal Braun und Schwarz). Manche Teams haben zwischen
dem weißen und dem gelben Gürtel auch noch den weißgelben Gürtel. Zum anderen gibt es neun Meister-Gürtel, den sogenannten Dan (alle rot-weiß). Soke Kimura hatte den 10. Dan gehabt. Der zurzeit weltbeste Karateka Shian Daniels hat den achten Dan.

Es gibt jährlich einige Prüfungen. Wenn man gut genug für den nächsten Gurt ist, bekommt man einen Teilnahmezettel für eine Prüfung ausgeteilt. Dann belegt man diese Prüfung mit anderen Karatekas, während einem drei Prüfer gegenüber sitzen, darunter der Trainer. Man braucht eine bestimmte Punktzahl, um den nächsten Gurt zu bekommen. Jährlich gibt es auch ein paar Turniere, bei denen man sich anmelden und sein Können unter Beweis stellen kann. Für die Anmeldung hat man zwei Rubriken zur Auswahl: Kämpfen
und Kata. Man kann aber auch beides ankreuzen. Kata ist ein Kampf in verschiedene Richtungen gegen unsichtbare Gegner. Für jeden Gurt gibt es eine andere Kata, ab dem blauen Gürtel werden es mehrere.

24. Februar 2011

Das Marimbaphon – was ist das? Ein Gericht? Oder ein Tanz?
Nein, das ist es alles nicht! Es ist ein außergewöhnliches Instrument, das zu den Schlaginstrumenten und der Familie der Xylophone gehört und ursprünglich aus Afrika kommt.

.

Ich bin Bianca und bin zwölf Jahre alt. Ich spiele seit dreieinhalb Jahren Vibraphon, Marimbaphon und Xylophon. Ich fing schon klein an, Glockenspiel zu spielen und kam so zum Marimba. Ich lerne am Georg Phillip Telemann Konservatorium Magdeburg.

.

Das Marimbaphon kann man mit anderen Schlaginstrumenten wie Kongas, Schlagzeug oder Vibraphon kombinieren.  Aber meistens begleitet das Klavier das Marimba. Man kann es mit zwei oder vier Schlägeln spielen. Sie sind mit Wolle umwickelt. Es gibt härtere und weichere. Je nachdem, was man für eine Stimme spielt, wählt man die Schlägel aus.

.

Im Konservatorium gibt es oft Konzerte, zu denen ihr auch kostenlos kommen könnt. Bei diesen spielt auch unser Trio, Lukas Jakobi, Bettine Rau und ich.  Wir spielen Stücke von Wolfgang Amadeus Mozart, Nils Rohwer und Eckhard Kopetzki. 2009 nahmen wir am Musikwettbewerb „Jugend musiziert“ teil. Wir kamen zum Landeswettbewerb in Halle und belegten den 3. Platz.

.

Wenn ihr noch Fragen habt, meldet euch per Leserbrief. Ich schreibe euch gerne zurück!

.

Wenn ihr selbst ein Instument lernen wollt:

.

Georg-Philip Telemann Konservatorium (direkt neben der Stadtbibliothek) am Uniplatz. Direkt davor halten die straßenbahnen 1, 2, 5, 8, 9 und 10.

23. Februar 2011

.

Ich bin eine große Hundeliebhaberin und deshalb gehe ich regelmäßig ins Magdeburger Tierheim in der Rothenseer Straße. Dort suche ich mir einen Hund aus und gehe ein bis zwei Stunden mit ihm im Park spazieren. Die Hunde springen und bellen vor Freude und schauen mich erwartungsvoll an. Alle wollen raus, doch ich kann nur mit einem Gassi gehen. Dann schaue ich in die traurigen Hundeaugen und denke, es wäre schön, wenn es mehr Leute gäbe, die sich für die Hunde im Tierheim interessieren würden.

.

Ich weiß, dass es viele Menschen gibt, die Angst vor Hunden haben, aber sie bellen hauptsächlich, weil sie Aufmerksamkeit haben wollen. Außerdem kann man die Pfleger fragen, welcher Hund zu einem passt.

.

Es macht mir sehr viel Freude, die Tiere auszuführen und zu sehen, wie sie herum toben, springen und sich auf der Wiese wälzen. Das Magdeburger Tierheim gibt vielen Hunden ein neues zu Hause und jeden Tag kommen andere Hunde dazu. Der Platz ist knapp und auch das Futter reicht nicht immer aus.

.

Deshalb braucht das Tierheim jede Unterstützung. Es ist auch eine große Hilfe, wenn man nur ein paar Dosen Hundefutter, Katzenfutter und anderes Futter spendet! Das Magdeburger Tierheim gibt vielen Tierarten ein zu Hause: Katzen, Schildkröten, Kaninchen und Meerschweinchen.
.
Geht einfach selber ins Tierheim und probiert es aus, wie es ist einem Tier eine Freude zu machen.
.

Wenn ihr mal selbst einen Hund ausführen wollt:

.

Tierheim Magdeburg
Rothenseer Str. 79/80 Tel.: 0391/25 37 631
Straßenbahnhaltestelle: Pettenkofer Brücke

.

Ausführzeiten der Hunde

Montag,Freitag und Sonnabend
10.00 – 12.00 Uhr
Diestag und Donnerstag
14.00 – 18.00 Uhr

.

Kinder müssen ihre Eltern mitbringe!